Behandlungen

Prophylaxe

Prophylaxe umfasst alle Maßnahmen, die eine Entstehung oder Ausbreitung von Karies oder Parodontitis vermindern sollen. Der Zahnbelag enthält eine Vielzahl von unterschiedlichsten Bakterien. Wird dieser Belag nicht durch korrektes Zähneputzen und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen entfernt, kann er Karies, Zahnfleischentzündungen oder Mundgeruch verursachen. Die Hauptaufgabe der Prophylaxe besteht darin, diese Ansiedlung von Belägen professionell zu entfernen, damit das Zahnfleisch gesund und die Zähne weiß bleiben.

 

Zahnersatz

Im Bereich Zahnersatz gibt es diverse Möglichkeiten wie Kronen, Brücken und Prothesen.

Soll ein Zahn möglichst langfristig geschützt und wiederhergestellt werden, so unterstützt man dieses mit einer (Teil)Krone.

Fehlende Zähne sollten ersetzt werden, um langfristige Schäden zu vermeiden. Hierzu verwendet man Brücken und der fehlende Zahn wird durch Brückenglieder ersetzt.

Schauen Sie, wie schnell wir Ihnen Kronen oder Teilkronen mit Cerec von Sirona einsetzen können.

Im Bereich Prothesen gibt es z.B. Klammerprothese. Diese ist eine herausnehmbare Prothese zum Ersatz fehlender Zähne, welches durch Metallteile verstärkt ist. Die Prothese wird an den noch vorhandenen Zähnen durch Klammern befestigt. Eine Alternative ist die Teleskop-Prothese und ist eine Sonderform des gemischt festsitzend-herausnehmbaren Zahnersatzes. Dabei werden die als Halteelemente dienenden Zähne mit Metallkappen versehen, über welche die Prothese gestülpt wird.

 

Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie werden dort eingesetzt, wo natürliche Zähne fehlen und/oder ersetzt werden sollen. Das Implantat wird an der Stelle in den Kieferknochen eingebracht, an der ursprünglich der natürliche Zahn stand. Auf dieses neue Fundament können dann unterschiedliche Formen von Zahnersatz aufgebracht werden.

Ein gesunder, stabiler und ausreichend vorhandener Kieferknochen gehört zu den wichtigsten anatomischen Voraussetzungen, um den angestrebten Behandlungserfolg und eine lange Lebensdauer des Implantats zu gewährleisten.

Neben der Perfektion während des chirurgischen Eingriffs ist für den weiteren Verlauf der Einheilung in hohem Maße der Patient selbst verantwortlich. Eine gute Mundhygiene ist Grundvoraussetzung für die lange Haltbarkeit eines Implantats. Insbesondere Zahnbeläge können die Einheilung des Implantats gefährden. Regelmäßige Kontrollen und Professionelle Zahnreinigungen unterstützen die individuellen Mundhygienemaßnahmen.

 

Parodontologie

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates und wird durch bestimmte Bakterien verursacht. Sie beginnt oft als Zahnfleischentzündung und verursacht anfangs kaum Beschwerden. Wird sie nicht frühzeitig erkannt und effektiv behandelt, schreitet sie weiter fort. So kann sie zum Abbau des Kieferknochens bis hin zum Zahnverlust führen. Eine Parodontitis gefährdet nicht nur die betroffenen Zähne, sondern sie kann auch Herz- und Kreislauferkrankungen begünstigen.

Falls eine Parodontitis festgestellt wird, stehen eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung. Diese sind durch ihre erhaltende und wiederherstellende Vorgehensweise schonender als es noch vor ein paar Jahren möglich war. Das oberste Ziel jeder Parodontitis-Behandlung ist es, die Entzündung zum Stillstand zu bringen. Dazu ist es grundsätzlich wichtig, Zahnbeläge und die krankheitsauslösenden Bakterien in den entstandenen „Zahnfleischtaschen“ zu beseitigen.

Bleaching

Bleaching empfehlen wir als eine Investition in ein attraktives Lächeln. Es bietet die Möglichkeit, sich unter Erhaltung der natürlichen Zahnhartsubstanz den Wunsch nach weißen, hellen Zähnen zu erfüllen. Bei ästhetischen Frontzahnversorgungen empfehlen wir häufig vor deren Anfertigung ein Bleaching, um die Zahnfarbe der anzufertigenden Versorgung optimieren zu können. Die "neuen Zähne" können in einer ansprechenden, hellen Zahnfarbe gestaltet werden und passen auf diese Weise optimal zu den Restzähnen.

 

 

Wurzelkanalbehandlungen

Ziel der Wurzelbehandlung ist es einen Zahn zu erhalten, wenn sein Nerv abgestorben und/oder unreparierbar entzündet ist. Dazu wird ein Loch in die Zahnkrone gebohrt, so das ein Zugang zum Nerv und dessen Kanäle herstellt ist.

Der entzündete Zahnnerv wird anschließend entfernt, die Wurzelkanäle erweitert, mit desinfizierenden Spüllösungen gereinigt und mit einem Medikament versorgt. Dies kann mehrere Behandlungstermine in Anspruch nehmen bis die Entzündung abgeklungen ist. Erst danach wird die Zahnwurzel mit einem Füllmaterial bakteriendicht abgeschlossen. In der Regel ist es sinnvoll, den Zahn aus Stabilitätsgründen in der Folge mit einer Krone zu versorgen.

Eine Wurzelkanalfüllung ist eine gute, erfolgversprechende Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten.

 

 

Füllungen

Im Mund werden durch Bakterien diverse Säuren freigesetzt, die den Zahnschmelz angreifen. Dadurch kommt es zur Zerstörung des Zahnschmelzes, welches anfänglich ohne Schmerzen einhergehen kann. Durch regelmäßige Zahnarztbesuche, optimale Mundhygiene und eine jährlich durchgeführte professionelle Zahnreinigungen können diese "Schäden" vermieden werden. Wir beraten Sie gern über die notwendigen Behandlungsmöglichkeiten.

Im Bereich der Füllungen gibt es diese Möglichkeiten:
Kunststoff - gehört zu den zahnfarbenen Alternativen. Es eignet sich zur Füllung kleiner bis mittlerer Zahnlöcher. Gold - eignet sich für Zahnlöcher fast jeder Größe. Auch Keramik eignet sich für Zahnlöcher fast jeder Größe.

 

Veneers

Veneers sind im Frontzahnbereich die Alternative der ersten Wahl, wenn eine kosmetisch-ästhetische Zahnkorrektur angestrebt wird. Ziel ist es, dem sogenannten Zahnbogen ein harmonisches Bild zu geben. Abgesplitterte oder verfärbte Zähne erhalten ihre ursprüngliche Form und Farbe zurück, Zahnlücken können geschlossen werden.

 

Kiefergelenksprobleme

Treffen Ober- und Unterkiefer nicht in einer idealen Position aufeinander, so kann es zu Störungen und diversen Schmerzen kommen. So können auch geringe Abweichungen genügen, um das äußerst komplexe, optimale funktionieren des Kausystems und der benachbarten Strukturen zu beeinträchtigen.

Abhilfe kann hier eine für Ihren Kiefer angefertigte Aufbissschiene schaffen, welche z.B. nachts getragen auf Dauer eine Entspannung der Kiefermuskeln herbeiführt und somit das Zähneknirschen beenden kann.

 

Angstpatienten

Unsere Praxis ist routiniert im Umgang mit Angstpatienten und deren Bedürfnisse. Dazu zählen schmerzlose, örtliche Betäubung, Verwendung von betäubenden Salben, ein angenehmes Praxis-Ambiente und möglichst kurze Wartezeiten - alles, damit Sie sich bei uns wohl und gut aufgehoben fühlen.

 

 

Mundgeruch

Jeder vierte leidet darunter, häufig ohne es zu wissen. Dabei ist Mundgeruch ein ernstzunehmendes Alarmzeichen für mangelnde Mundhygiene oder sogar chronische Krankheiten. Viele Betroffene glauben, dass eine Magenerkrankung der Grund für Mundgeruch sei und unterziehen sich einer Magenspiegelung. In fast 90 % der Fälle ist die Ursache aber in der Mundhöhle zu finden. Auslöser sind hier Bakterien, die sich in Zahnzwischenräumen, Zahnfleischtaschen oder auf dem Zungenrücken festgesetzt haben. Auch Zahnbeläge, Parodontitis, schlecht sitzende Kronenränder oder undichte Füllungen und Karies sind ein idealer Nährboden für Fäulnisbakterien. Volatile Sulphur Compounds entstehen durch die Zersetzung von Nahrungsmitteln, setzen sich in den ungereinigten Zahnzwischenräumen fest und machen sich schließlich mit einem Fäulnisgeruch bemerkbar. Forscher haben herausgefunden, dass die Menge an VSC bei Personen mit Zahnfleischentzündungen mehr als achtmal größer ist als bei Personen mit gesundem Zahnfleisch. Selbst im hygienischsten Mund werden die geruchsbildenden Schwefelverbindungen durch die natürliche Aufspaltung der Bakterien fortlaufend produziert.

Hier hilft nur eins: die regelmäßige sorgfältige Reinigung der Zähne und der Zahnzwischenräume.

 

Laserbehandlung

Wir bieten Ihnen schonende Eingriffe mit beschleunigter Wundheilung bei gleichzeitigem Abtöten von Keimen. Dies ist für Sie eine geräuschlose und kaum spürbare Behandlungsmethode. Anwendung findet die Laserbehandlung in der Parodontologie, bei der Wurzelkanalbehandlung, in der Chirurgie sowie bei Aphten und Herpes.

 

 

 

Kleine Patienten

Bei unseren kleinen Patienten liegt uns neben der stressfreien Behandlung die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung besonders am Herzen. Dazu gehört die Zahnreinigung und Zahnversiegelung sowie das Härten des Zahnschmelzes. Die Prophylaxe sollte bereits bei den Milchzähnen beginnen, um das Verschleppen von Kariesbakterien von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen zu verhindern.